DUO ZHUNKE

Elena Zhunke, Violinistin im Sinfonieorchester St.Gallen, und ihre Schwester, Pianistin Raissa Zhunke, widmeten sich schon in jungen Jahren gänzlich der Musik. Den ersten Musikunterricht bekamen sie im Alter von vier Jahren von ihrer Mutter und besuchten später den Violin- und Klavierunterricht an der Musikschule in ihrer Heimatstadt in der Ukraine. Schon in den nächsten Jahren wurden sie zu Preisträgerinnen diverser Jugendmusikwettbewerbe, gaben Rezitals, debütierten als Solistinnen mit Orchester und im Fernsehen.

Ihr musikalischer Weg führte sie über Nationale Musikakademie der Ukraine in Kiew und Musikhochschule Lübeck bis an die Zürcher Hochschule der Künste, wo die beiden Musikerinnen ihren Master of Arts in Specialized Music Performance Soloist und Chamber Music mit Auszeichnung erhielten. Zu den wichtigsten Lehrern zählen Nora Chastain, Michael Vaiman, Susanne Frank (Carmina Quartett), Homero Francesch und Eckart Heiligers (Trio Jean Paul). Wichtigte musikalische und künstlerische Impulse bekamen die Musikerinnen bei Meisterkursen von Walter Levin, Rainer Schmidt, Anton Steck, Reinhard Goebel, Dora Schwarzberg, Emile Cantor, Rainer Kussmaul, Ida Händel, Ivry Gitlis, Eduard Schmieder, Paul Roczek, Lazar Berman, Dina Joffe, Andrzej Jasinski, Anatol Ugorski, Edith Fischer, Peter Nagy und Vladimir Krainev.

Nachdem sie im 2007 den Duttweiler-Hug Musikpreis für die beste Mozart-Interpretation gewannen, treten sie gemeinsam als Duo Zhunke [jounke] auf. Sie arbeiteten zusammen mit Komponisten wie Anton Garcia Abril, Maria Porten, R. Maldonado, R. Coinel, Peter und Martin Wettstein, David Philipp Hefti und Alfons Karl Zwicker und waren beteiligt an zahlreichen Uraufführungen. Die Komposition „Endorphin“ von Martin Wettstein wurde eigens dem Duo Zhunke gewidmet. Die musikalische Vorliebe der beiden Künstlerinnen gilt außer der klassischen und modernen Musik auch dem Barock und Jazz: dem Raissa’s Jazzgesangsstudium folgt nun das Studium für freie Improvisation bei Fred Frith und Alfred Zimmerlin an der Musikakademie Basel.

Preisträgerinnen mehrerer Internationalen Wettbewerbe und Stiftungsstipendiatinnen, traten die Geschwister als Solistinnen und Kammermusikerinnen bei internationalen Festivals auf, wie z.B. Brahms-Festival Lübeck, Festival „Herbst in der Helferei“ in Zürich, Festival “Printemps musicale” in Frankreich, bei Festival der Orpheus-Konzerte in Zürich, bei Festival International de Guitare du Paris 2006, Festival Viana 2012 in Portugal, “Musiksommer am Zürichsee 2012″. Sie spielten an renommierten Orten, wie Salle Cortot in Paris, Tonhalle Zürich, Wiener Saal Mozarteum Salzburg, Tonhalle St. Gallen, Wallace Collection London, Prinzregententheater München, Suvretta House St. Moritz, Dolder Grand Hotel Zürich sowie auch in Japan, Polen, Schweden, Deutschland, in der Ukraine und Südamerika.

Advertisements